Auf den Spuren von Alfred Escher und Gottfried Keller

Okt 14, 2019

Am traditionellen Herbstanlass von UZH Alumni begaben sich dieses Jahr 100 Teilnehmende auf verschiedenen Stationen durch den HB Zürich mit dem Denkmal Alfred Eschers oder durch Kellers Altstadt, in den Belvoirpark, den ehemaligen Wohnsitz Eschers, und in das Zürcher Rathaus. So wurde die Geschichte Zürichs im 19. Jahrhundert rund um ihre beiden Symbolfiguren Escher und Keller lebendig.

 

Besuch im Zürcher Rathaus mit einem Referat von Literaturprofessorin Ursula Amrein


Vor 200 Jahren wurden Alfred Escher und Gottfried Keller geboren. Sie waren Nachbarskinder am Zürcher Neumarkt. Und doch trennten den Patriziersohn und den Sohn eines Handwerkers Welten, wie Ursula Amrein, Professorin für Neuere Deutsche Literatur an der UZH, zu Beginn Ihres Vortrags im Ratssaal des Zürcher Rathauses erklärte. Später bekleideten beide wichtige Ämter in Zürich: Escher gründete die Schweizer Kreditanstalt, war am Aufbau der ETH beteiligt und machte sich einen Namen als «Eisenbahnbaron». Keller leitete während 15 Jahren die Staatskanzlei, bevor er seinen Traum vom Leben als freier Schriftsteller verwirklichte. Zuvor war er von der Zürcher Regierung mit einem Stipendium für einen Studienaufenthalt in Heidelberg und Berlin gefördert worden.

Escher und Keller kämpften mit- und gegeneinander für die moderne Schweiz. Damit schafften sie die Grundlage für die heutige Bedeutung von Zürich. Mit diesem Schlusswort dankte UZH-Alumni-Präsident Dr. Peter Isler der Referentin für ihren spannenden Vortrag. Sein Dank ging auch an Staatsschreiberin Dr. Kathrin Arioli, die den Alumni den Zugang zum Zürcher Rathaus ermöglicht hatte.

Am Samstagmorgen waren die Mitglieder von UZH Alumni mit Ursula Amrein durch Kellers Altstadt gewandelt und erhielten Einblick in sonst verborgene Orte oder hatten sich mit ehemaligen SBB-Mitarbeitenden im HB Zürich auf die Spuren von Alfred Escher gemacht. Mit dem Tram ging es zum Restaurant Belvoirpark in den Räumlichkeiten der Villa Escher. Dort wurden die Alumni bei schönem Wetter zum Aperitif auf der Terrasse erwartet. Das gemeinsame Mittagessen nahmen sie im stimmungsvollen Gotthardsaal ein, bevor sie zurück in die Stadt fuhren. Nach dem Vortrag von Ursula Amrein klang der Tag bei einem Glas Wein in der Oepfelchammer am Rindermarkt aus.

Christina Gehres


Zur Bildergalerie (für UZH-Alumni-Mitglieder mit Login)
 

Rundgang durch Kellers Altstadt
Mittagessen im Belvoirpark, in der ehemaligen Villa Escher
Ausklang in der Öpfelchammer

 

 

 

 

 

 

 


Andere Neuigkeiten

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.