Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Verbundenheit zur Alma Mater auszudrücken. Wir zeigen fünf Wege, die auch für Sie selbst einen Vorteil bringen.

1.    Kontakt halten
Wissen Sie, was Ihre ehemaligen Mitstudierenden heute machen? Nach dem Studium halten wir nicht zu allen Kommiliton:innen gleichermassen Kontakt – die Lebenswege führen uns in verschiedene Richtungen. Die UZH interessiert sich aber dafür, was aus ihren Absolvent:innen geworden ist. Erzählen Sie uns, wenn Sie einen wichtigen Karriereschritt erreicht haben, in einem Medienbericht vorgestellt werden oder an einem Projekt beteiligt sind, das auch andere interessieren könnte. Um für uns erreichbar zu bleiben, halten Sie Ihre Kontaktinformationen aktuell. Am einfachsten geschieht dies über die Online-Alumni-Community auf uzhalumni.ch – auch für Ehemalige ohne Alumni-Mitgliedschaft. 

2.    An der Alumni-Welt teilhaben
Die Alumni-Organisationen der UZH lassen Erinnerungen an die Studienzeit aufleben und bieten an ihren Veranstaltungen geistige Nahrung und neue Impulse. Die Teilnahme an diesen Events ist eine einfache Art, Ihre Unterstützung und Verbundenheit mit der UZH zu zeigen und darüber hinaus eine grossartige Netzwerk-Möglichkeit. Und: Mit Ihrem Mitgliederbeitrag unterstützen Sie das Engagement der Alumni-Organisationen zugunsten der UZH. 

Sie möchten die Alumni-Welt aktiv mitgestalten? Engagieren Sie sich bei Ihrer Alumni-Vereinigung. Die Ehrenamtlichen freuen sich über zusätzliche Freiwillige, die bei Veranstaltungen mithelfen. Ihre Zeit und Engagement sind ein schönes Geschenk für die UZH. Falls es in Ihrem Fachbereich noch keine Alumni-Organisation gibt, stellen Sie Ihre Führungsqualitäten unter Beweis und gründen Sie eine neue Organisation – das macht sich übrigens auch im Lebenslauf gut. 

3.    Brücken zur Berufswelt bauen
Absolvent:innen der UZH geniessen einen guten Ruf im Arbeitsmarkt – nicht zuletzt dank Ihrer Visitenkarte. Nutzen Sie darum die Plattformen der UZH, um Praktika anzubieten oder neue Mitarbeitende zu rekrutieren: zum Beispiel über den Marktplatz von UZH Alumni, die Career Services der UZH oder Ihre Alumni-Organisation.

Auch wenn Sie erst vor wenigen Jahren abgeschlossen haben, ist Ihr Blick auf die Berufswelt für die aktuellen Studierenden enorm wertvoll. Werden Sie Mentor:in und stehen Sie der nächsten Generation bei Fragen zum Studium und Berufseinstieg zur Seite. Die Beratungsarbeit eröffnet womöglich auch Ihnen neue Perspektiven.

4.    Wissen weitergeben
Die Expertise der Alumni ist eine hochgeschätzte Inspirationsquelle für die Studierenden. Wir möchten Sie gerne ermutigen, Ihr Wissen weiterzugeben. Zum Beispiel bei einem Podiumsgespräch an der Langen Nacht der Karriere, bei einer Präsentation über Branchentrends für Studierende Ihrer Fakultät oder beim Coaching junger Firmengründer:innen in einem Bootcamp des Innovation Hub

5.    Geld spenden
Und last but not least – die UZH braucht zusätzliche finanzielle Mittel, um Forschung auf Spitzenniveau betreiben zu können. Warum das so ist, lesen sie im Gespräch mit UZH-Rektor Michael Schaepman. Sie müssen dafür nicht tief in die Tasche greifen, denn wir sind viele Alumni und die Summe vieler kleiner Spenden ergibt am Schluss einen bemerkenswerten Betrag. Ob Sie den akademischen Nachwuchs fördern, ein bestimmtes Forschungsprojekt unterstützen, eine wissenschaftliche Tagung mitfinanzieren oder die Abschlussfeier des aktuellen Jahrgangs sponsern möchten: Es gibt für fast alles ein entsprechendes Gefäss an der UZH. Informationen zum Engagement der Alumni-Organisationen finden Sie hier. Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie mit, die Qualität der Forschung an der UZH weiter zu fördern, und erhöhen damit auch den Wert Ihres eigenen Abschlusses – eine Win-win-Situation.


Anna-Julia Lingg, UZH Alumni

Andere Neuigkeiten