12 UZH-Nachwuchstalente erhalten Unterstützung vom FAN

Der Fonds zur Förderung des akademischen Nachwuchses FAN unterstützt dieses Jahr 12 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der UZH mit total CHF 645'000. Die geförderten Talente forschen in den verschiedensten Bereichen zu gesellschaftsrelevanten Themen.

FAN-Talente 2021

Zu den aktuell geförderten Forschungsprojekten gehören u.a. solche über das Erforschen von Alternativen im Kampf gegen antibiotikaresistente Krankheitserreger, das Messen von Klimarisiken und deren Absicherung auf den Finanzmärkten sowie die Erforschung von Quantenmaterialien durch Licht und Elektronenspektroskopie.

«Die Nachfrage nach FAN-Mitteln seitens hervorragender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler steigt kontinuierlich an. Wir haben dieses Jahr über 100 Bewerbungen erhalten», erklärt Sibylle Ambühl, Geschäftsführerin des FAN. «Es freut uns sehr, dass wir wieder vielversprechende Talente aus verschiedenen Fachrichtungen in ihrer akademischen Laufbahn unterstützen dürfen.»

Geförderte UZH-Talente 2021:
•    Phil Cheng: Intrinsische und erworbene Resistenzmechanismen gegen zielgerichtete Therapie in kutanem Melanom
•    Gianluca De Nard: Hedging Climate Risk via Machine Learning
•    Simona Gabriele Huwiler: Räuberische Bakterien im Einsatz gegen bakterielle Krankheitserreger
•    Benjamin Victor Ineichen: Darstellung subtiler Entzündungsherde bei Multipler Sklerose mittels Magnetresonanztomographie und künstlicher Intelligenz – Ein Schritt in Richtung personalisierte Therapie
•    André Kretzschmar: Struktur und Messung kognitiver Fähigkeiten: Das Potential computerbasierter Messverfahren
•    Chiara F. Magnani: Fortschritte in der Krebs-Immuntherapie durch nicht-virales Engineering von multifunktionalen CAR-T-Zellen
•    Virginia Marano: Die Ästhetik des Exils: Trauma und Erfahrung der Diaspora im Werk jüdischer Bildhauerinnen im New York der Nachkriegszeit
•    Michele Pelli: Weitergabe von negativen Leitzinsen: Begünstigt die Reaktion der Depositoren die Übertragung der Geldpolitik?
•    Juliet Richetto: Erforschung der Beziehung zwischen pränataler Depression, dem Mikrobiom und der Neuroentwicklung der Nachkommen
•    Soheil Saeedi: Chemogenetische Reprogrammierung von Adipozyten zu Endothelzellen zur Reversion altersbedingter Atherosklerose ('CHEM-STEM')
•    Lea Stahel: Digitale Mobs, Bestechung, Klagedrohung: Wie lässt sich die externe Einflussnahme auf Journalist*innen in der Schweiz erklären? 
•    Karin von Arx: Erforschung von Quantenmaterialien durch Licht und Elektronenspektroskopie 

UZH Alumni wünscht allen geförderten Nachwuchsforschenden viel Erfolg bei ihrer Arbeit!

Weitere Informationen zu den Forschungsprojekten: https://www.fan4talents.uzh.ch/de/talente/2021.html 


Nachwuchsförderung des FAN: Unterstützung für brillante Forschende
Der Fonds zur Förderung des akademischen Nach¬wuchses (FAN) fördert junge, brillante Wissen¬schaftlerinnen und Wissenschaftler an der UZH. Der von UZH Alumni getragene Fonds hilft innovativen Nach¬wuchs¬forscherinnen und -forschern, ihr Forschungs¬¬¬profil zu stärken, und will mit seinen Förderbeiträgen verlässliche Perspektiven für eine akademische Karriere schaffen. Der FAN besteht seit 23 Jahren und hat in dieser Zeit 183 Forschende mit mehr als 12 Millionen Franken unterstützt.
www.fan4talents.uzh.ch


 

Anna-Julia Lingg
 

Andere Neuigkeiten